BLLV KV Neustadt/WN

 

Hier geht's zu den Terminen

 

                   

 

         Jahreshauptversammlung

am 15.3.2017

(Bericht von Christian Kauschinger)

 

Sehr zufrieden mit der Arbeit der gesamten Vorstandschaft

zeigten sich die Mitglieder des Kreisverbands Neustadt/WN des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands bei der Jahreshauptversammlung.

Alle Funktionsträger wurden einstimmig in ihre Ämter wiedergewählt.

 

Vorstandschaft 2017

Einstimmig wurde die gesamte Vorstandschaft des Kreisverbands Neustadt/WN um die 1. Vorsitzende Ulrike Holl (vorne 3. von rechts)
bei der Jahreshauptversammlung in ihren Ämtern bestätigt.
Bezirksvorsitzende Ursula Schroll (vorne links) verabschiedete Fritz Aumer (hinten links) aus der Bezirksvorstandschaft.

 

 

Bericht der 1. Vorsitzenden

Die Vorsitzende Ulrike Holl berichtete von ihrer Teilnahme an verschiedenen Bezirksausschusssitzungen, Kreisverbandstreffen und am Oberpfälzer Lehrertag in Donaustauf. Sie erwähnte das kulturelle Programm, zusammengestellt von Fritz Aumer. Dazu gehörten Opern- und Operettenaufführungen, der Besuch des Kinderstücks und des Musicals Cats auf der Luisenburg. In den Pfingstferien reiste der Kreisverband nach Südtirol und ins Trentino.

 

Die Personalratswahlen Ende Juni ergaben sehr gute Ergebnisse für den BLLV auf allen Ebenen. Alle Mitglieder des örtlichen Personalrats gehören nun dem BLLV an. Die Kreisverbandsmitglieder Elisabeth Graßler und Katja Meidenbauer wurden in den Bezirkspersonalrat gewählt.

 

Der Schuljahresabschluss fand im Kreislehrgarten in Floß und in der Radlstation Floß am Bocklradweg statt. Im November organisierte der Kreisverband einen Vortrag zum Thema Erbrecht, der von den Mitgliedern sehr gut angenommen wurde.

 

Auch für dieses Kalenderjahr hat der Kreisverband bereits jetzt wieder einige Unternehmungen geplant. Am 28. April besuchen die Mitglieder das Musical „Annie get your gun“, am 18. Juni die Doppeloper Cavalleria rusticana / Baiazzo und am 8. Juli das Schauspiel Macbeth. Alle Vorstellungen finden Im Theater Hof statt. Auf der Luisenburg wurde das Kinderstück „Heidi“ ausgewählt. Der Jahresabschluss wird Ende Juli in der Sauerbachtalhütte durchgeführt. Am 9. Dezember fährt der Kreisverband zum Adventskonzert in Waldsassen. Geplant ist außerdem noch ein Vortrag zur Flüchtlingsproblematik mit Dominik Bauer, dem Integrationsbeauftragten des BLLV. Als überörtliche Termine nannte die Kreisvorsitzende den Bezirkspensionistentag am 5. Juli in Waldsassen und das Amberger Seminar im November.

 

 

Bericht Kassier

 

Kassier Herbert Kraus konnte einen sehr erfreulichen Kassenbericht vorlegen. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich der Kassenstand des Kreisverbands. Kraus führte dies darauf zurück, dass im Vergleich zu 2016 die Ausgaben gesunken seien. Er betonte aber, dass die Ausgaben zukünftig auch wieder ansteigen können, da der Kreisverband nicht beabsichtige, Vermögen anzuhäufen. Im Vergleich zum letzten Jahr sei die Zahl der Mitglieder im Kreisverband um zwei auf 221 angestiegen.

 

Die Kassenprüfer Udo Fellmann und Martin Schaller bescheinigten dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung, so dass die Versammlung dem Kassier Herbert Kraus einstimmig die Entlastung erteilte.

 

  

Wahlen

 

Unter der Leitung von Reinhold Löffler wurden die Neuwahlen sehr zügig durchgeführt.

 

Alle Vorstandsmitglieder wurden von den 36 anwesenden Mitgliedern einstimmig ohne Gegenstimmen in ihr Amt gewählt. Folgende Personen gehören der Vorstandschaft an:

 

1. Vorsitzende: Ulrike Holl,

2. Vorsitzende: Elisabeth Graßler,

Geschäftsführer: Josef Söllner,

Kassier: Herbert Kraus,

Schriftführer: Christian Kauschinger,

Kulturreferent: Fritz Aumer,

Schulleitung: Armin Aichinger,

Dienstrecht: Maria Strohmenger,

Berufswissenschaft: Gabriele Wachter-Kauschinger,

Schulpolitik: Katja Meidenbauer,

Sozialreferent: Anton Sammet,

Pensionisten: Waltraud Haimerl,

Förderschullehrer: Isolde Merkl,

Fachlehrer: Petra Ziegler,

Förderlehrer: Angelika Luber,

Homepage: Herbert Kraus,

Kassenrevisoren: Udo Fellmann und Martin Schaller.

 

 

Fritz Aumer

 

Im Anschluss an die Wahl verabschiedete die Bezirksvorsitzende Ursula Schroll das Mitglied Fritz Aumer aus der Bezirksvorstandschaft. Aumer gehörte viele Jahre lang dem Bezirksehrenausschuss an und war im Bezirk für die Pensionistenbetreuung zuständig. Sie würdigte seine vielfachen Verdienste um den BLLV und überreichte ihm als Abschiedsgeschenk einen wertvollen Füllfederhalter.

 

 

Referat Ursula Schroll

 

Ein Referat der Bezirksvorsitzenden Ursula Schroll aus Neumarkt über das Manifest „Haltung zählt“ des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands (BLLV) sowie die Ehrung langjähriger Mitglieder standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Kreisverbands Neustadt.

 

Schroll sprach zunächst die rasante Veränderung in der heutigen Welt an und nannte dabei Fake News, Alternative Fakten, Hackerattacken und Hassnachrichten im Netz. Neben den technischen Veränderungen gebe es einen gravierenden Wandel in der Gesellschaft und deren Probleme bilden sich eins zu eins in der Schule ab.

 

„Wir erleben Kinder, die keinen Respekt mehr zeigen, weder vor Mitschülern, den Eltern oder auch den Lehrern. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa hat ergeben, dass 55 Prozent der Lehrkräfte psychische Gewalt durch verbale Aggressionen erlebten, 14 Prozent hatten physische Gewalt gegen sich erfahren und 34 Prozent kamen mit Cybermobbing in Berührung“, so Schroll.

Als Pädagogen könne man dies Entwicklungen nicht tatenlos hinnehmen, deshalb müsse im Sinne von „Haltung zählt“ gehandelt werden. Viele Schulen seien dabei auf einem guten Weg. Sie vermitteln soziales Lernen, Sozialkompetenzen, Werteerziehung, angemessene Umgangsformen und Verhaltensregeln. Die Bezirksvorsitzende rief dazu auf, sich gegen die Spreche des Hasses zu wenden, gegen die Verrohung des Umgangs miteinander, gegen Populismus und Respektlosigkeit. Sie sehe das auch als Unterstützung der immer noch vielen Schüler und Eltern, die sich positiv verhalten und die daran arbeiten, dass in den Schulen ein Klima des gegenseitigen Respekts und der Wertschätzung erhalten bleibt.

 

Schroll ging auch noch kurz auf die aktuellen Baustellen in der Schule ein. Sie nannte die fehlenden Lehrer in den Grund- und Mittelschulen, die ständigen Vertretungen und Unterrichtsausfälle, die das Ministerium durch ausgebildete Real- und Gymnasiallehrkräfte, die trotz Spitzennoten nach dem Examen an ihrer Schulart nicht eingestellt wurden, nur teilweise ersetzen kann. Der BLLV schlägt dazu vor, die externe Evaluation auszusetzen, die Lotsen an den Realschulen und Gymnasien zurückzuholen, die Vorkurse für die Kindergartenkinder auszusetzen, ebenso die Kooperation zwischen Mittelschule und Wirtschaftsschule. Dadurch würde eine Vielzahl von Lehrerstunden zur Verfügung stehen, die an den Schulen dringend gebraucht würden.

 

Die Bezirksvorsitzende erwähnte die zunehmenden Belastungen für Schulleiter und Lehrer durch eine immer größere Aufgabenflut und neue Herausforderungen wie z.B. die Integration der Flüchtlingskinder und die Inklusion einer immer größeren Zahl von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder verhaltensauffälliger Schüler in die Regelklassen.

 

 

Ehrungen

 

Gemeinsam mit der Kreisvorsitzenden Ulrike Holl zeichnete Schroll dann langjährige Mitglieder des BLLV aus.

 

Für 25 Jahre wurden Brigitte Meiler, Birgit Lehner und Irmgard Zölch geehrt und

für 30 Jahre Herbert Kraus.

Seit 40 Jahren gehören Johann Graßler, Christian Kauschinger, Reinhold Löffler und Elisabeth Strößner zum BLLV.

Mitglieder seit 45 Jahren sind Karl Fenzl, Elisabeth Koch, Gerhard Köppl, Hans Müller, Hermann Riedl, Herbert Ruisz und Ingrid Schneck.

Vor 50 Jahren traten Waltraud Haimerl, Heinrich Maier, Helga Meister und Gertraud Wild dem BLLV bei.

Vor 55 Jahren kamen Rotraud Lehner und Otmar Zirkelbach zum Lehrerverband.

Seit 60 Jahren ist Katharina Pröls Mitglied und

bereits seit 65 Jahren gehört Heinz Senger dem Verband an.  

 

BLLV 2017 - Ehrungen

 

Bezirksvorsitzende Ursula Schroll (vorne rechts) und Kreisvorsitzende Ulrike Holl (vorne links)
zeichneten in der Jahreshauptversammlung des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands
langjährige Mitglieder aus,
unter ihnen den ehemaligen leitenden Schulamtsdirektor Heinz Senger aus Neustadt (vorne 2. von rechts) für 65-jährige Mitgliedschaft.

   

»   Hier geht's zum Anfang

                             

 

 

 

 

 

 

 

***********

     

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»   Hier geht's zum Anfang